Home >  Fachbereiche > A–Z > Hämatologie / Hämostaseologie

Hämatologie / Hämostaseologie

Die Hämatologie beschäftigt sich mit der Blutbildung sowie mit reaktiven und bösartigen Veränderungen des Blutes bzw. der blutbildenden Organe. Die Anämie- inkl. der Hämoglobinopathie / Thalassämie-Diagnostik ist ein Bereich, in dem das IMD bereits seit Langem über eine spezielle Expertise verfügt. Von der Beurteilung der Blutbildparameter über die Hämoglobin-Kapillarelektro­phor­ese bis zur humangenetischen Analyse liegt die Diagnostik in der Hand eines Teams erfahrener Laborärzte und wissenschaf­tlicher Mitarbeiter.

Unsere Experten erheben den Befund im Zusammenhang mit den anamnestischen Daten und diskutieren die Ergebnisse mit dem Einsender. Die Hämostaseologie lässt sich als »Lehre vom Stehen- und Steckenbleiben des Blutes« definieren. Blutungen resultieren häufig aus angeborenen Erkrankungen wie z.B. Hämophilien.

Gleiches gilt für Gefäßverschlüsse, deren Ursache z.B. angeborene thrombophile Defekte sind. Dem IMD stehen klinisch erfahrene Laborärzte zur Verfügung, die die einsendenden Kollegen gern beratend bei der Ursachenermittlung der Blutungen unterstützen.