Home >  Fachinformationen > Nahrungsmittelunverträglichkeiten

PDF Download

Nahrungsmittelunverträglichkeiten - Woran denken, wenn die Allergiediagnostik keine Klärung bringt?

Nahrungsmittelunverträglichkeiten nehmen stetig zu. Angaben von Betroffenen in Deutschland zur Häufigkeit von Allergien schwanken zwischen 4 und 11%. Die Allergie ist jedoch nicht die einzige Form der Nahrungsmittelunverträglichkeit.

Wenn eine Typ I-Allergie (negatives spezifisches IgE gegen Nahrungsmittel im RAST, negativer Pricktest) und Typ IV-Reaktionen (negativer LTT-Nahrungsmittelscreen) weitgehend ausgeschlossen sind, sollte an immunologische Kreuzreaktionen sowie an nicht allergisch bedingte Formen der Nahrungsmittelunverträglichkeit gedacht werden: 

Nicht allergisch bedingte Nahrungsmittelunverträglichkeiten:

1. Bei Pollenallergikern können immunologische Kreuz- reaktionen Nahrungsmittelallergien »vortäuschen« (z.B. Birkenpollen-Nuss - Kernobstsyndrom, Sellerie -Beifuß - Gewürz - Syndrom). Bei Patienten mit einer Latex - Sensibilisierung ist an das Latex - Banane - Avocado Syndrom zu denken (s.  PDF Dokument).

2. Eine auf einer Abbaustörung des Histamins beruhende Unverträglichkeit histaminreicher Nahrungsmittel (Histaminose) ist nicht selten. Ursache ist ein Mangel an dem Enzym Diaminooxidase. 

3. Malabsorptionsstörungen durch Enzymdefekte der Darmschleimhaut. Die wichtigsten Krankheitsbilder sind die Laktoseintoleranz sowie die Fruktosemalabsorption und (seltener auftretend) auch die hereditäre Fruktoseintoleranz.

4. Glutenunverträglichkeit (Zöliakie) ist eine durch das in vielen Getreidesorten vorkommende Gluten induzierte Zottenatrophie im Dünndarm.

Weitere seltenere Ursachen sind:

5. Eine Allergie auf Schimmelpilze (v.a. Aspergillus) kann eine Nahrungsmittelallergie vortäuschen, da solche Pilze als Saprophyten z.B. Gewürze, Kirschen, Trauben, Roggen- und Weizenbrot, Gerste, Mais, Reis und Fruchtsäfte befallen können, ohne    dass solche Lebensmittel als verdorben wahrgenommen werden.

6. Bei einigen Nickelallergikern kann das in Nahrungsmitteln und Getränken enthaltene Nickel eine breite Palette von Symptomen verursachen oder verstärken. Nickelhaltige Nahrungsmittel sind:
Schokolade, Nüsse, Vollkornprodukte oder einige Obst- und Gemüsesorten. Die Diagnostik erfolgt mit dem LTT auf Nickel. Diagnostik - und Diätinformationen sind über das Institut für Medizinische Diagnostik erhältlich.

7. Seltenere Nahrungsamittelallergien aufgrund von immunologischen Kreuzreaktivitäten sind:

Inhalationsallergenunverträgliche Nahrungsmittel
Gräser- und GetreidepollenMehl, Kleie, Tomate, Hülsenfrüchte
Ficus benjaminaFeige
VogelfedernEi, Geflügelfleisch
TierepithelienKuhmilch, Fleisch, Innereien
HausstaubmilbeKrustentiere, Schnecken

Hier sind die häufigsten »verantwortlichen« Nahrungsmittel der o.g. Krankheitsbilder sowie die entsprechenden diagnostischen Empfehlungen dargestellt.

Eine ausführliche Darstellung der Labordiagnostik bei Verdacht auf Nahrungsmittelunverträglichkeiten finden Sie in unserer Infobroschüre »Nahrungsmittelunverträglichkeiten«.

Diese Broschüre ist in deutscher und englischer Sprache erhältlich und kann kostenfrei unter Tel. 030 77 001-220 oder per E-Mail unter si.service@imd-berlin.de bestellt werden.