Untersuchungsmaterial Stuhl für mikrobiologische Untersuchungen

Allgemeine Hinweise

Indikationen

  • Akute (oder chronische) Diarrhoe

  • Verdacht auf Antibiotika-assoziierte Enteritis

Entnahme-/Transportsystem

  • Sog. Stuhlröhrchen mit Löffel zur Probenentnahme

  • Auffanghilfen oder saubere Bettpfanne benutzen



Stuhlprobe

Rektalabstriche

Untersuchungen:

Blutige, schleimige oder

Eitrige Anteile bevorzugen

Nur einsenden, wenn Stuhl nicht gewonnen werden kann

- bakteriologisch

mind. 3 ml

(walnussgroße Menge)

Nur kulturelle Diagnostik möglich. Ag- Toxinnachweise nicht möglich

- virologisch

mind. 3 ml

(walnussgroße Menge)

X

(Untersuchung nicht möglich)

- parasitologisch

Stuhlgefäß mindestens zu einem Drittel gefüllt,
3 Stuhlproben empfohlen (Abstand 1-3 Tage)

X

(Untersuchung nicht möglich)

Untersuchungsauftrag 

  • Jeder Erreger kann einzeln angefordert werden oder es können Erreger-Gruppenbezeichnungen verwendet werden (siehe Tabelle)


Entweder oder

Erreger-Gruppenbezeichnung:

Erregernachweis:

Erreger einzeln anfordern

TPER * 2)
TPER - Kind
(bis 3 Jahre)* 2)

 

Viren*

 

Parasiten*

bei blutigem Stuhl* 1)

persist./rezid. Diarrhoe* 2) nach Auslands-aufenthalt*

 

nach Antibiotika-Therapie

Bakterien

 

 

 

 

 

 

 

 

Salmonellen*

 

 

 

Shigellen*



 

Yersinien*

 

 

 

Campylobacter*

 

 

 

EPEC* / EHEC*

 

 

 


 

Clostridium difficile

 

 

 

 


Plesio-/Aeromonas

 

 

 

 


 

 

Vibrio cholerae*

 

 

 

 

 

 

 

 

Viren

 

 

 

 

 

 

 

 

Adenovirus

 

 

 


 


 

Rotavirus*

 

 

 


 


 

Astrovirus

 

 

 

 

 


 

Norovirus*

 

 

 

 

 


 

Parasiten

 

 

 

 

 

 

 

 

Cryptosporidien*

 

 

 


 

Giardia lamblia*

 

 

 

 


 

Amöben*

 

 

 


 

Wurmeier

 

 

 

 


 

Wurmbestandteile

 

 

 


 


 

 

Pilze

 

 

 

 

 

 

 

 

Sprosspilze°

 

 

 

 

 

 



° müssen immer gesondert angefordert werden.

* Meldepflichtige Erreger laut Infektionsschutzgesetz, deshalb Ausnahmekennziffer 32006 auf dem Überweisungsschein und in der Praxis-EDV vermerken

1) Bei Immunsuppression zusätzlich Mykobakterien, Sprosspilze, Protozoen, Mikrosporidien anfordern

2) TPER = alte Bezeichnung für »Typhus-Paratyphus-Enteritis-Ruhr«, beinhaltet die Untersuchung auf Salmonellen, Shigellen, Campylobacter, Yersinien und bei Kindern (bis 3 Jahren) auf EPEC / EHEC

Bei Verdacht auf bakteriell bedingte Lebensmittelintoxikation und -infektion durch Lebensmittelvergifter im engeren Sinne (Staphylococcus aureus, Clostridium perfringens, Bacillus cereus, Clostridium botulinum) bitte Rücksprache mit dem Labor halten.

Sonstiges

  • »Arzt-Meldung« lt. § 6 des Infektionsschutzgesetzes beachten:

  • Verdacht und Erkrankung an akuter Gastroenteritis und Lebensmittelintoxikation, wenn Beschäftigung Lebensmittelverkehr bzw. Gemeinschaftsküchen oder 2 oder mehr Erkrankungen in anzunehmendem Zusammenhang stehen

  • Cholera (Verdacht, Erkrankung, Tod)

  • »Labor-Meldung« lt. § 7 des Infektionsschutzgesetzes: Eine Übersicht über meldepflichtige Erreger können Sie bei uns anfordern, oder Sie nutzen unsere Internetseiten.

Materialgewinnung

Stuhlprobe

  • In ein Flachspühl-WC-Becken Stuhlprobe absetzen und inspizieren

  • Sollte nur ein Tiefspül-WC-Becken zur Verfügung stehen, benutzen Sie bitte einen Stuhlfänger oder ein Steckbecken zum Absetzen der Stuhlprobe und inspizieren diese ebenfalls

  • Falls Eiter, Schleimflocken oder Blut auf der Stuhlportion vorhanden sind, sollten diese gezielt mit dem Löffel des Versandgefäßes entnommen werden

  • Als Versandgefäß benutzen Sie bitte das übliche Stuhlröhrchen

  • Mehrere Stuhlproben (z. B. von 3 unterschiedlichen Darmentleerungen) erhöhen die Nachweisrate

  • Probenmenge:

  • Bakteriologische Untersuchungen: mindestens walnussgroße Stuhlmenge

  • Virologische Untersuchungen: mindestens walnussgroße Stuhlmenge pro Virus-Nachweis

  • Parasitologische Untersuchungen: Stuhlgefäß mindestens zu einem Drittel gefüllt, 3 Stuhlproben empfohlen (Abstand 1 – 3 Tage)

Rektalabstriche

  • Nur einsenden, wenn Stuhl nicht gewonnen werden kann

  • Tupfer bis hinter den Analschließmuskel einführen und dort mehrmals drehen. Tupfer mit aufgenommenen Material sofort in das Transportmedium einbringen

  • Nur kulturelle, bakteriologische Diagnostik eingeschränkt möglich

  • Virologische, parasitologische Untersuchungen und Toxinnachweise sind i. d. R. nicht möglich

Zwischenlagerung

Die Stuhlprobe sollte bis zur Abholung durch den Kurierfahrer im Kühlschrank aufbewahrt werden. Proben für die kulturelle Diagnostik sollten möglichst kurzfristig (spätestens nach 24 Std.) im Labor eintreffen.

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie auf unserer Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.  Weitere Informationen