Untersuchungsmaterial aus dem Urogenitaltrakt

Urethral-, Vaginal-, Zervix-, Prostatasekret, Ejakulat

Allgemeine Hinweise

Entnahme-/Transportsysteme

  • Abstrichtupfer mit Transportmedium

  • sterile Röhrchen ohne Zusätze für Sekrete (Ejakulate, Prostatasekret)

  • spezielle Abstrichtupfer und Entnahmesets bei speziellen Untersuchungsanforderungen (z. B. Molekularbiologische Nachweise)

Untersuchungsauftrag

  • allgemeiner Untersuchungsauftrag: »Erreger und Resistenz« (»E+R«), umfasst auch die Untersuchung auf Gardnerella spp., ß-hämolysierende Streptokokken, urogenitale Mykoplasmen)

  • spezieller Untersuchungsauftrag: Chlamydia trachomatis, Neisseria gonorrhoeae, Herpes simplex-Virus, Humanes Papillom Virus (spezielle Abnahmesysteme verwenden)

  • Trichomonas vaginalis: möglichst frisch gelassenen Urin verwenden

Sonstiges

  • die Lues-Diagnostik erfolgt serologisch

  • gezielte Entnahme möglichst ohne Kontamination mit der Normalflora der Genitalschleimhäute

Materialgewinnung

Urethralsekret

  • Probennahme morgens vor der Miktion

  • Frau: Vulva sorgfältig mit Wasser reinigen, Harnblase entleeren, Urethra und Skenesche Gänge auspressen, austretendes Sekret bzw. Eiter mit sterilem Tupfer aufnehmen und in das Transportmedium einbringen

  • Mann: Orificium externum urethrae sorgfältig mit Wasser reinigen, Harnblase entleeren, Pars anterior urethrae massieren, austretendes Sekret bzw. Eiter mit sterilem Tupfer aufnehmen und in das Transportmedium einbringen

  • bei fehlendem Fluor eignet sich für die Diagnostik die erste Urinportion nach mindestens 3-stündiger Miktionskarenz oder der Morgenurin.

Prostatasekret

  • nach Reinigen der Harnröhrenmündung wird die Prostata vom Rektum aus massiert

  • das ausfließende Exprimat in sterilem Gefäß auffangen bzw. bei kleineren Mengen Sekret mit dem Abstrichtupfer aufnehmen und in das Transportmedium einbringen.

  • alternativ: Ejakulat, 4-Gläser-Probe

Vaginalsekret

  • Fluorprobe mit Hilfe eines Tupfers von der Scheidenwand entnehmen

Zervikal-Sekret

  • nach Reinigen des Muttermundes Abstrich aus dem Zervixkanal mit Hilfe eines Tupfers. (Cave: Kontamination mit Vaginalsekret vermeiden)