Home >  Leistungsverzeichnis > Parameter
Labor Parameterverzeichnis

LH-RH (GnRH)-Test

Hinweise

Hinweise

Vorbereitung:
Testosteron, HCG, Pille oder Hormonersatztherapie 6 Wochen vorher absetzen!

Durchführungsort

Durchführungsort

Berlin

erweiterte Hinweise

erweiterte Hinweise

Durchführung:
- bei Frauen am 3. bis 5. Zyklustag.
- erste Blutentnahme morgens nüchtern 8:00 - 10:00 (1 Serumröhrchen)
- 100 µg LH-RH langsam i.v. (z.B. Relefact® LH-RH 0,1 mg)
- zweite Blutentnahme nach 30 min (1 Serumröhrchen)
Indikationen:
- Verdacht auf Hypogonadismus und Ovarialinsuffizienz,
- Unterscheidung von hypophysären und hypothalamischen Ursachen
- DD Pubertas tarda und konstitutionelle Entwicklungsverzögerung; Pubertas praecox, prä- und postoperativ bei Hypophysentumoren;
- Dosisfindung vor pulsatiler GnRH-Therapie
Analyten:
- LH i.S., - FSH i.S.
- Nur nüchtern Östradiol, Testosteron, SHBG

Beurteilung
Altersabhängige Referenzbereiche (nicht stimuliert) siehe unter den Parametern LH und FSH.
LH wird pulsatil freigesetzt, deshalb können starke Schwankungen auftreten.
Bei normaler Hypophysenfunktion führt die Stimulation bei fertilen Frauen zum Anstieg des FSH um mindestens das 3-fache und bei Männern um das 2- 3 fache des Ausgangswertes, LH steigt nach Stimulation um das 2-3-fache des Ausgangswertes.
Führt die Stimulation nicht zum Anstieg spricht das für eine gestörte Hypothalamus-Hypophysen-Funktion.

Männer:
- Ausschluß einer gonadotropen Insuffizienz, wenn Anstiege von LH auf das zwei- bis vierfache bzw. FSH auf das zweifache des Ausgangswertes nachgewiesen werden können.
- Primärer Hypogonadismus (primärer Hodenschaden, Kinefelter-Syndrom) zeigt basal erniedrigte Testosteronwerte und deutlich höhere Werte für LH und FSH.
- Hypothalamischer oder hypophysärer Hypogonadismus zeigen erniedrigte Testosteron-, LH- und FSH-Werte.
- Ein Androgenrezeptordefekt zeigt hohe Testosteron- und LH-Werte.
- Pubertas praecox: Der stimulierte LH/FSH-Quotient (30 min. LH Wert dividiert durch den 30 min. FSH-Wert) ist > 1.
- Die LH-unabhängige Pubertas praecox zeichnet sich durch einen ausbleibenden, bzw. einen nur sehr geringen LH-Anstieg aus.
Frauen:
- PCO-Syndrom oder hyperandrogene Ovarialinsuffizienz: Basaler LH/FSH Quotient > 2 und überschießender LH-Anstieg (LH/FSH > 3) auf Stimulus.
Ausschluß gonadotroper Insuffizienz: wenn Anstiege von LH auf mindestens das dreifache und FSH auf das zweifache des Basalwertes nachgewiesen werden können.
Zur Differenzierung der gonadotroper Insuffizienz bei negativem Ergebnis des LH-RH-Testes (kein LH-/FSH-Anstieg) ist der Test ist nach einwöchiger pulsatiler LH-RH-Gabe zu wiederholen:
- hypothalamische Insuffizienz: LH-/FSH-Anstieg dann nachweisbar.
- hypophysäre Insuffizienz: LH-/FSH-Anstieg auch dann nicht nachweisbar.

 

Methode mit ° = Fremdversand